Wünsche mit dem Zukunftsposter sichtbar machen (Online-Workshop) 

Gib' Deinen Wünschen, Träumen und Vorstellungen einen Raum

Wünsche sichtbar machen - Klarheit gewinnen - Weichen stellen fürs Jahr

Beschäftigen Dich Fragen wie diese?

Ich wünsche mir Klarheit darüber, wo es in den nächsten 12-18 Monaten hingeht und was die wichtigsten Themen sein werden...

Ich spüre, dass es noch etwas anderes gibt, doch ich kann es noch nicht greifen ...

Es gibt da einen starken Wunsch nach Veränderungen und ich möchte herausfinden, was es damit auf sich hat ... 

Die Antworten werden in Deinem Zukunftsposter sichtbar.

Zukunftsposter_Titelbild

Im Gegensatz zu den populären Visionboards spielt bei einem Zukunftsposter das Unterbewusstsein eine große und wichtige Rolle. Das gelingt durch den Perspektivwechsel, den Du bei der Fragestellung vornimmst. Beim Zukunftsposter steht nicht die klassische Überlegung „Was sind meine Ziele, was will ICH erreichen?“ im Fokus, sondern Du gehst anhand der Frage „Was will werden?“ ans Werk. Damit bewegst Du Dich weg von Dir und Deinen Wünschen und Vorstellungen und vertraust darauf, dass auf Deinem Zukunftsposter genau das für Dich Richtige enthalten sein wird. Mit Leichtigkeit und in der passenden Form.

 

Hinzu kommt auch noch der Zeitfaktor.

Die meisten Menschen, die ein Visionboard erstellen, nehmen sich dafür viel Zeit. In der Regel ist es mindestens ein Tag, doch es kann schon mal eine Woche dauern, bis ein Ergebnis entstanden ist. (Wenn Du es für Dich alleine machst.) Schließlich wollen Bilder und mögliche Worte wohl überlegt sein. Also wird nach dem besten Bild und der passenden Aussage gesucht. Und schon gerätst Du in eine Denkschleife, aus der Du nicht so leicht wieder herauskommst.
Wohin dieses Vorgehen führen kann, brachten einige der Teilnehmerinnen beim letzten Zukunftsposter-Workshop direkt auf den Punkt: Ich bin nie zu einem Ergebnis gekommen!

 

Beim Zukunftsposter hast Du maximal 60 Minuten Zeit, um aus zuvor ausgewählten Zeitschriften Inhalte finden und daraus Dein Poster zu gestalten.  Zusammen mit der Leitfrage „Was will werden?“ führt dies dazu, dass es weniger um „Image“ (Was schaut gut aus? Was ist populär? Usw.) geht, sondern nur noch darum, was Dich anhüpft, Dir ins Auge fällt oder Dein Inneres anspricht. Natürlich kann dies dazu führen, dass Du am Ende das Gefühl hast: da ist nichts von dem drauf, was ich wollte. 


Vielleicht geht es in den nächsten 12 Monaten überhaupt nicht um diese Themen.

Weil sie ohnehin präsent sind.

Weil Du dort schon gut unterwegs bist oder sie in der bevorstehenden Phase einfach keine Wichtigkeit haben werden.

Weil andere Themen mehr Priorität brauchen. Du siehst schon: es geht um Vertrauen statt Kontrolle ;-)

 

Ich erinnere mich noch gut an mein Zukunftsposter zum Jahreswechsel 1999 / 2000, das ich in einem Jahreswende-Seminar gestaltet habe. Alles war fertig. Ich schaute mir mein Poster an und war zufrieden. Bis mir auffiel: Da ist ja überhaupt nichts Berufliches drauf! Oh weh! Ich stand noch relativ am Anfang meiner Selbständigkeit und da musste das doch drauf sein!! Als ich mit dem Seminarleiter darüber sprach, meinte er: Was machst Du Dir dazu Gedanken? Schau, das läuft doch alles bei Dir. Damit ist jetzt Raum für etwas anderes.


Das ist meine stetige Empfehlung an die Teilnehmenden: Es kommt genauso, wie es JETZT für Dich richtig und wichtig ist. Und diejenigen, die regelmäßig teilnehmen, bestätigen dies auf ihre Weise:

MarenMartschenko_RVP

Maren Martschenko, Marken-Beraterin

Kein Jahresauftakt ohne Zukunftsposter bei Ulrike. Diese Poster begleiten mich wie ein Leuchtturm durchs Jahr. Damit starte ich klar, motiviert und zuversichtlich in ein neues Jahr. Auch das persönliche Feedback ist immer sehr bereichernd.

christiane-wilmes-foto.256x256

Christiane Wilmes, Change-Beraterin

Die nächsten Schritte in der Entwicklung meines Business, ein kleines Haus am Rande der Berge… aller Ursprung liegt in Impulsen aus dem Zukunftsposter-Workshop. Es ist aufregend, lässt mich staunen und immer wieder vorfreuen auf das nächste Poster. 

Bist Du bereit, Deinen Wünschen, Träumen und Vorstellungen einen Raum zu geben?

Bringe ans Licht, was in Dir schlummert und darauf wartet, endlich hervorgeholt zu werden. Gestalte im Dialog mit Deinem Unterbewusstsein Dein individuelles Zukunftsposter und Du wirst erleben, dass es Dir einen manchmal überraschenden Zugang liefert. Ein solches Poster kannst Du jederzeit erstellen. Viele machen dies zum Jahresbeginn. Doch jeder andere Zeitpunkt ist ebenso hilfreich, vor allem, wenn Du an einem Punkt vieler Fragen ohne klare Antworten stehst.

 

Dein Zukunftsposter wird Dich als sichtbares Zeichen aller wichtigen Themen der folgenden 12 – 18 Monaten begleiten. Es Dir immer wieder Hinweise für Deine nächsten Schritte bieten. Im Anschluss an den Online-Workshop besteht die Möglichkeit, Dir in einem 10-minütigen Klärungsgespräch Unterstützung dafür zu holen, die Botschaften Deines Zukunftsposters zu deuten und gegebenenfalls darin steckende Stolpersteine zu erkennen.

 

Überprüfe anhand der folgenden Punkte, ob ein Zukunftsposter für Dich in Frage kommt:

  • Du möchtest Deine Vorstellungen und Träume sichtbar machen.
  • Du spürst, dass Du Wünsche hast, die nicht greifbar sind.
  • Du hast Träume in der Versenkung verschwinden lassen und willst herausfinden, ob diese noch wichtig sind.
  • Du stehst vor Veränderungen und möchtest Klarheit über Deine nächsten Schritte gewinnen.
  • Du willst vom Kopf in den Bauch gelangen oder anders gesagt: endlich Deinem Herz folgen :-)

Dies erwartet Dich im Online-Workshop

Nach einer kurzen Einführungs- und Kennenlernrunde bereitest Du Dich in einer geführten Meditation auf Dein Zukunftsposter vor.

Das Zukunftsposter selber entsteht in zwei Runden:

  • In der ersten Runde sichtest Du anhand von einer konkreten Frage die zuvor von Dir gewählten 2-3 Zeitschriften (siehe Vorbereitung)
  • In der zweiten Runde gestaltest Du Dein Poster mit dem zuvor ausgewählten Material. 
Nach einer Pause starten wir in zwei Reflektionsrunden:
  • Zunächst betrachtest Du Dein Poster anhand von Fragen und gewinnst darüber die eine oder andere Erkenntnis.
  • Anschließend folgt ein 2er-Austausch - dafür gehst Du mit einer anderen Person in einen Breakout-Room. Hilfreich für diesen Teil ist es, wenn Du Dein Smartphone parat hast, um ein Foto Deines Posters zu teilen. Ich gebe euch Hinweise, wie dies virtuell am besten abläuft :-)
Zum Abschluss gebe ich noch Hinweise, wie Du Dein Zukunftsposter als Begleitung durch das Jahr nutzen kannst.

Nach dem Workshop besteht die Möglichkeit, bei mir einen 15-Minuten-Termin für eine Besprechung Deines Zukunftsposters zu buchen. Den Link zu meinem Online-Terminkalender teile ich am Ende des Workshop :-)

Vorbereitung auf den Workshop

Für den Workshop brauchst Du folgendes:

  • Fotokarton (kein Tonpapier, das ist zu leicht) im Format 50x70 in einer Farbe Deiner Wahl. 
  • 2-3 Zeitschriften mit vielen, möglichst großformatigen Bildern. Gut eignen sich Frauenzeitschriften wie Brigitte/Woman oder Emotion und in besonderer Weise „alternative“ Magazine wie Happinez, Happi Soul, Flow,  Herzstück. Diese sind meist in Bahnhofsbuchhandlungen oder in gut sortierten Zeitschriften-/Papeterieläden erhältlich. Dort findest Du auch den Fotokarton.
  • Schere und Klebestift - nasse oder flüssige Kleber eignen sich nicht - sowie Stift und Schreibheft oder Notizblock. 
  • Einen Computer mit Mikrofon und Kamera für den Austausch
  • Wenn möglich: Dein Smartphone oder Tablet, für ein Foto Deines Posters für den 2-er Austausch :-)

Termine, Investition & Anmeldung

Die Zukunftsposter-Workshops finden jeweils zu Beginn eines Jahres statt. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen findet der Workshop erstmalig in einer Online-Version statt. 

 

23. Januar 2021, 14 bis 18 Uhr

Mindest-Teilnehmerzahl: 8 Personen

 

Deine Investition beträgt 119 € inkl. MwSt. und zzgl. Buchungsgebühr.

 

Buche hier Deinen Platz im Workshop am 23. Januar 2021: