Aufbruch und Ankommen - Bilanz eines wichtigen Wandels-Jahres

05.01.2020
Weiterempfehlen: Kategorie:

„Aufbrechen und Ankommen“ – das waren die zentralen Worte in meinem Traum, den ich in der letzten Nacht des alten Jahres hatte. Wenn ich diese Worte über die 12 Monate des Jahres 2019 lege, erkenne ich sehr klar: Im Januar vor einem Jahr bin ich aufgebrochen und habe seither einen langen Weg zu mir und meiner Seelenverbindung unternommen. Auf diese gedankliche Reise durch mein letztes Jahr möchte ich Dich heute mitnehmen.

 

Aufbruch

Meine Reise begann Anfang Januar mit einem Telefonat und einer entscheidenden Frage. Damit kam in Bewegung, was über 18 Monate trotz mehrfacher Anläufe ein Ding der Unmöglichkeit gewesen war: eine neue Webseite. Hier gelangst Du zur damaligen Begrüßungsseite, die ein wenig über diesem Prozess erzählt.

 

Die neu gestaltete Webseite stand unter dem Motto "Mit neuem Bewusstsein zu eigenen Wegen im Business". Schon viele Jahre hatte ich mich mit Bewusstsein und seinen Auswirkungen auf unser Handeln und die möglichen Ergebnisse im Business beschäftigt. Sehr viel gelesen, ausprobiert und nach Möglichkeiten gesucht, dieses Wissen zu vermitteln. Ich spürte, dass noch etwas irgendwie noch etwas fehlt … Doch ein Anfang war gemacht und ich war stolz auf das Ergebnis.

 

Etwas fehlt noch: smidge

Um das noch Fehlende zu finden, kontaktierte ich Gabriela Linshalm. Ich hatte sie im Februar auf dem „Mein bestes Jahr“-Camp in Wiesbaden kennengelernt. In ihrem Workshop „Seelenplan für Dein Business“ waren alte Bilder aufgetaucht und Zusammenhänge deutlicher geworden. Wieder spürte ich: ein klitzekleines bisschen fehlte noch. Mit „smidge“, dem englischen Wort für klitzeklein, hatte ich schon im Herbst 2018 durch die wunderbare Impulsgeschichte von Gudrun Otten Bekanntschaft gemacht.  (Mehr über den Prozess rund um meine Impulsgeschichte steht in Gudruns Blog).

Nun wollte ich einen Schritt weiterkommen und buchte ein Seelenplan-Reading mit Gabriela. Es war zugleich der Beginn einer wunderbaren Verbindung, die sich in den folgenden Monaten Schritt für Schritt weiter vertiefte und deren Licht schon in das Jahr 2020 reicht.

 

Durch das Reading bekam mein Slogan eine neue Dynamik.
Ich erkannte, wie groß die Verbindung zu meinem Frauenthema ist, das ich bereits in den Vorjahren stärker in den Mittelpunkt gerückt hatte. Doch es dauerte noch eine Weile, bis ich die Hinweise meiner Seele immer besser verstand.

 

Erstmal in die Ferne schweifen

Eine hilfreiche Ergänzung auf diesem Vertiefungsweg war meine Reise in die Mongolei. In diesem wunderbaren Land mit dem großen blauen Himmelszelt war ich mit einer Gruppe von Menschen unterwegs, die alle auf ihrem persönlich-spirituellen Weg waren. Im Verlauf dieser Reise entstand der Zugang zu einem meiner Krafttiere (inzwischen ist daraus eine ganze Menagerie geworden) und mir wurde mein Medizinnamen offenbart: "Dreamer of Light" / Träumerin des Lichts. Dieser Name bringt die wiederkehrenden Informationen und Hinweise auf den Punkt, die ich über die letzten Jahre in meinen inneren Visionsreisen durch das Visions-Labyrinth erfahren hatte.

 

Doch noch immer fehlte das Handfeste, Konkrete, das sich gut umsetzen ließe.
Also machte ich weiter auf die Suche nach dem smidge, dem kleinen Extra, das mir noch „zu meinem Glück“ fehlte.

 

Pflicht oder Sinn?

Das kleine Extra tauchte im September auf.

Spontan hatte ich mich zum „Intensive Storytelling Workshop“ von Mark Oswald und Ramona Gastl angemeldet und entdeckte dort den nächste Puzzlestein: Aus der Pflicht in ein SINN.ERFÜLLTES Leben. Das war schon eine schon handfestere Ausrichtung.

 

Mit diesem Workshop kam vieles ins Rollen. Endlich konnte ich klare Angebote formulieren, wie den kleinen Onlinekurs „5-Tage-Reise zum Sinn“, der vom 3. - 7. Februar 2020 erneut stattfindet. Immer stärker spürte ich danach die Verbindung zu meinem Seelenplan. Die Themen begannen endlich, sich miteinander zu verweben.

 

Doch das war noch nicht das Ende ;-)
Ich wollte „mehr“ – mehr Klarheit, mehr Begleitung, mehr Freude und mehr Miteinander.
Nicht mehr das ständige Alleine-vor-mich-hin-Denken und -Arbeiten. Seit 5 Jahren war ich zwar immer wieder im Austausch mit Kolleginnen, doch ich vermisste, was ich viele Jahre in meinen persönlichen Erfolgsteams und Mastermind-Gruppen erlebt hatte.

 

Ankommen bei mir

Da kam Ende des Sommers ein verlockendes Angebot von Gabriela Linshalm: ihre Masterclass "Verbunden mit Dir" als Begleitung über sechs Monate. Es war schon lange – genau genommen seit 25 Jahren – mein tiefster Wunsch, voll und ganz mit mir verbunden zu sein. Über diese lange Zeit habe ich sehr viel dafür getan. Doch ich bekam „es“ – eben smidge oder dieses letzte kleine Schnipselchen – einfach nicht zu greifen. Also habe ich entschieden, dass ich „einen letzten Versuch“ unternehmen werde und mich angemeldet.

 

Und was soll ich sagen?
Es war eine der besten Entscheidungen der letzten Jahre und ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte :-)

Seit dem Start sind gerade mal 10 Wochen vergangen und doch ist bereits eine starke Gemeinschaft entstanden. Ich habe viele faszinierende, mutige, entscheidungs- und entwicklungsfreudige Frauen kennen- und schätzen gelernt! Wir haben gemeinsam und jede für sich so vieles entdeckt, erlebt und verknüpft. Und vor uns liegen noch fast vier Monate… Gar nicht auszudenken, was bis dahin alles eintreten wird ;-)

 

Planung auf neue Weise

Seit einigen Jahren stehe ich mit Planung auf Kriegsfuß. Zumindest mit der klassischen Art. Vor dem Start meiner Selbständigkeit 1996 als „Büro für ungewöhnliche Zielerreichung“ hatte ich mich intensiv mit Methoden und Möglichkeiten von Zielen, Planung und Umsetzung befasst. Schließlich war mein zentrales Angebot "Ziele finden - setzen - erreichen". Bis ich entdeckte, dass dieser Weg für die meisten Frauen nicht funktioniert. Über die Jahre hatte ich erlebt, wie viele meiner Kundinnen und Teilnehmerinnen damit Schiffbruch erlitten. So wie ich selber: die Ziele, die ich mir setzte, sind so gut wie nie eingetroffen. Mein 10-jähriges Jubiläum 2006 war auch der Abschied vom klassischen Weg, Ziele zu erreichen. Irgendwann habe ich damit aufgehört, mir konkrete Ziele zu setzen und meinen eigenen Weg gesucht, gefunden und ein Buch darüber geschrieben ;-)

 

Bis zum November 2019 blieb ich dabei: ich mache keine Jahresplanung!

Das Seminar „Jahresplanung nach der Seele“ klang so verlockend, dass ich alle Bedenken über Bord warf und mich angemeldet habe. Dieser Seminartitel brachte die Wende und einen neuen Zugang. In den geführten Meditationen des Seminars tauchten Bilder und Hinweise auf, die ich so noch nicht erlebt habe. Mir wurde bewusst, dass ich inzwischen wirklich gut verbunden bin mit den Wünschen meiner Seele. Diese Bilder begleiten mich seither. Ich habe das dringende Bedürfnis und eine zuvor nicht gekannte Bereitschaft, mich voll und ganz dafür einzusetzen.

Ich habe mit der Planung begonnen und mir dafür schon Unterstützung gesichert.


Seit Neujahr scharre ich quasi mit den Hufen und zähme gerade die letzten Zuckungen meiner alten Ungeduld. Entgegen meiner Gewohnheit habe ich in den ersten Januartagen bereits die Weihnachtsdekoration weggeräumt, um Platz zu schaffen für die nächsten Schritte.

 

Langsam wächst das Neue heran

In diesem Jahr wird es einige völlig neue Angebote geben. Dazu gehören:
GründerCamp für Frauen, die etwas bewegen wollen
Die Premiere findet vom 16. bis 20. März 2020 statt und wird Dich in 5 intensiven Tagen von der Idee zu Deinem ersten Dienstleistungsangebot führen.
• Das 4-wöchige SommerCamp „Frauen.Wandel.Wege“ wird ab Mitte Juli 2020 eine Lebensgemeinschaft auf Zeit, an der Frauen und Männer teilnehmen. Zu aufeinander aufbauenden Wochenthemen gestalten und experimentieren wir miteinander, wie „Wandel auf weibliche Art“ möglich ist. Ich bin gespannt, welche Wirkung sich dadurch im Außen entfaltet.

 

Anderes bekommt ein neues Kleid. 

Wie dieses aussehen wird, lasse ich noch offen. Das wird sich im Laufe der nächsten Monate herauskristallisieren. In jedem Fall werde ich mehr mit neuen Formaten, Orten und Inhalten spielen.

 

An der IHK-Akademie München-Oberbayern gab es in 2019 einen Abschied in Raten. In den letzten Monaten endete ein Angebot nach dem anderen. Nach 22 wunderbaren, erfüllten und sehr erfolgreichen Jahren gibt es dort ab 13. Februar 2020 ein letztes Mal das GründerAufbauTraining, die Mastermindgruppe für junge Unternehmen (= mindestens 1 Jahr selbständig).

 

Noch ist im Außen wennig sichtbar.
Der neue Slogan steht auf die Startseite und ein kleiner Zusatztext ist noch dazu gekommen. Die einzelnen Themen verdichten sich nach und nach. Doch noch sind zu vage, um die auf die Webseite zu stellen. Das darf nun wachsen. Die bisherigen Rekationen darauf waren jedes Mal positiv. Hier verrate ich Dir schon den neuen Slogan:

 

Frauen verändern die Welt! Willst Du dabei sein?

Diese Frage darfst Du gerne schon für Dich beantworten. Oder mir dazu Deine Gedanken schicken :-)

 

Ich freue mich sehr auf alles, was in den nächsten Wochen und Monaten entstehen wird – bei mir, bei Dir und bei allen Frauen und Männern, die mit mehr weiblicher Kraft und Energie etwas verändern wollen.

 

Namasté!
(Das ist nicht meine übliche Wortwahl, doch dieser Gruß wollte einfach unter diesen Text ...)

    • Auftakt-Coaching
    • Buchbestellung
    • Rückrufservice
    • Siehe Fragen / Wünsche
    Darf nicht fehlen
  • Ist ungültig
    • Ich bin damit einverstanden, dass meine mitgeteilten Daten gespeichert und zur Bearbeitung meiner Anfrage und Kontaktaufnahme telefonisch oder per E-Mail genutzt werden. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte erfolgt nicht. Meine Einverständniserklärung kann ich jederzeit kostenfrei und ohne jeden Nachteil mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
    Darf nicht fehlen
  • Anfrage senden