Die eigenen Träume voll und ganz annehmen

22.10.2019
Weiterempfehlen: Kategorie:

Dieser Tage wurde mir wieder einmal deutlich, was aus unseren Träumen werden kann und wie sie sich auch verändern. Jahrzehnte nach unserem Staatsexamen traf ich meine damaligen Kolleginnen und Kollegen wieder. Natürlich ging es in vielen Gesprächen darum, was aus uns, unseren Träumen und Hoffnungen geworden ist. Besonders bemerkenswert fand ich, dass man vielen Gesichtern ansah, ob diese Menschen glückliche Jahre hinter sich hatten oder nicht…


Diese Begegnungen erinnerten mich an eine Umfrage, die ich vor einigen Jahren gemacht habe. Es ging darin um Träume und ihre Verwirklichung. Die Ergebnisse zeigten, dass viele Menschen eine klare Vorstellung davon haben, was sie wollen. Einige hatten sogar sehr konkrete Träume und wollten diese innerhalb der nächsten Wochen auf den Weg bringen.
Bei vielen, wenn nicht sogar den meisten Menschen steht allerdings ein großes Hindernis zwischen sich und ihrem Traum: Zweifel und die fehlende Vorstellung, WIE es gehen kann.

 

Ich kenne beides sehr gut aus meinem eigenen Leben.

Seit meinem 17. Lebensjahr hatte ich viele Träume. Einige davon sind auf der Strecke geblieben. Bei näherer Betrachtung haben sie sich als doch nicht so zugkräftig erwiesen oder sie verschwanden aus anderen Gründen wieder.

 

Übrig blieben jene Träume, die mir wichtig waren.

Einige habe ich schnell, andere erst nach Jahren umgesetzt, wie mein Wunsch in einem Haus am Wasser zu leben. Egal, ob es wie der genannte ein privater Traum war, oder ob es um berufliche Vorhaben ging, sie alle haben meinem Leben jeweils einen großen Schub gegeben.


Im Rückblick kann ich feststellen, was die verwirklichten Träume von den anderen unterschieden hat.

Es waren im Wesentlichen drei Gründe:


Entschiedenheit für den Traum

Der Traum gehörte mir, egal was andere darüber dachten. Ich wusste einfach tief in meinem Inneren, dass dieser Traum für mich wichtig war und ich ihn auf jeden Fall realisieren wollte. Mehr zur Bedeutung dieses Punktes hab ich hier geschrieben: Wie Entschiedenheit Deine Ergebnisse beeinflusst


Zweifel den Platz geben, der ihnen gebührt

Natürlich tauchte auch bei mir die Frage auf: Wie soll das gehen? Doch ich gab ihr einfach keine Chance. Stattdessen hielt ich an meiner Vorstellung fest und vertraute darauf, dass sich im Verlauf ein Weg zeigen würde, wie ich an mein Ziel gelange. Das war auch immer der Fall – und zwar jeweils dann, wenn es soweit war. Das erforderte sehr häufig, die Kontrolle loszulassen und zu vertrauen. Daraus entsteht der Unterschied zwischen Träumen und verwirklichten Träumen :-)


Zweifel gehören zum Weg dazu.

Entscheidend ist jedoch, wie Du mit ihnen umgehst. Du kannst ihnen viel Raum einräumen, dann wirst DU von ihnen beherrscht.

Oder Du setzt ihnen angemessene Grenzen. Hier erfährst Du, wie Du Deinen Zweifler unter Kontrolle hältst.

 

Dranbleiben, auch wenn es schwierig wird

Oft wird die These ausgegeben, dass Widerstände oder Hindernisse Zeichen dafür seien, dass es nicht der richtige Weg ist. Das sehe ich anders. Ich betrachte Hindernisse als Herausforderung, mit denen wir beweisen können, dass wir es ernst meinen mit unserem Traum. Also eine Art Test für unser Durchhaltevermögen, unsere Kreativität und letztlich auch unser Vertrauen.


Worauf wartest Du noch?

Es gibt keinen besseren oder schlechteren Zeitpunkt. Du kannst jederzeit mit einem ersten Schritt starten.  Warum nicht heute beginnen?

Alles, was Du noch in diesem Jahr beginnst, findet in 2020 seine Fortsetzung. Mit dem Jahreswechsel ist ja nicht Schluss mit den Möglichkeiten. Noch liegen zehn Wochen vor Dir. Das ist eine ausreichend lange Zeit, erste Ergebnisse entstehen zu lassen.

 

Verbinde Dich mit Deinem Traum und entscheide Dich voll und ganz für das, was Du wirklich willst.

Die Umsetzung gelingt leichter mit konkreten Schritten und ermutigender Unterstützung. Beides findest Du in meinem Buch “Mit Leichtigkeit zum Ziel” oder in meiner Online-MutmacherGruppe "Mit Leichtigkeit zum SINN.VOLLEN Business".

 

Titelbild: asundermeier / Pixabay (Image #4065288)

    • Auftakt-Coaching
    • Buchbestellung
    • Rückrufservice
    • Siehe Fragen / Wünsche
    Darf nicht fehlen
  • Ist ungültig
    • Ich bin damit einverstanden, dass meine mitgeteilten Daten gespeichert und zur Bearbeitung meiner Anfrage und Kontaktaufnahme telefonisch oder per E-Mail genutzt werden. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte erfolgt nicht. Meine Einverständniserklärung kann ich jederzeit kostenfrei und ohne jeden Nachteil mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
    Darf nicht fehlen
  • Anfrage senden